Feuerbestattungen

Voraussetzung bei allen unten genannten Bestattungen ist die vorhergehende Einäscherung. Der Verstorbene wird am Sterbeort abgeholt. In einem Sarg – wenn Sie nichts anderes wünschen einem einfachen Kiefernvollholzsarg mit Griffleiste, einfacher Innenausstattung, Decke und Kissen – eingesargt und angekleidet oder mit einem Sterbehemd bekleidet.

Die Beurkundung und Formalitäten beim Standesamt und gegebenenfalls Ordnungsamt, Gesundheitsamt oder weiteren Stellen erledigen wir für Sie. Dann wird der Sarg in ein Krematorium unserer Wahl gebracht. Hier gibt es eine weitere Leichenschau, die von einem Amtsarzt erledigt werden muss. Nach der Leichenschau kann der Sarg mit dem Verstorbenen dann eingeäschert werden. Die Gesamtdauer des Prozesses ist unterschiedlich, je nach Arbeitsweise des Krematoriums und der Behörden sollten es erfahrungsgemäß 3-5 Tage sein.

Urnenbestattungen

Traditionelle Urnenbestattung

Bei der traditionellen Urnenbestattung wird die Urne, samt einer Schmuckurne, gegebenenfalls nach einer Messe oder Trauerfeier, in einem Urnengrab bestattet. Bei den Urnengräbern gibt es noch die Unterscheidung zwischen Reihengrab, Wahlgrab und einigen Sonderformen. Bei der Urnenbestattung gibt es sehr viele Formen und Auswahlmöglichkeiten. 

Sprechen Sie mich gerne an.

Anonyme Urnenbestattung

Alle Urnenbestattungen sind grundsätzlich auch als Anonyme Urnenbestattung durchführbar. Hierbei findet die Beisetzung, gegebenenfalls nach einer Messe oder Trauerfeier genauso statt, wie bei der traditionellen Urnenbestattung. Allerdings findet die Beisetzung an sich dann ohne die Angehörigen an einer Stelle statt, die den Angehörigen nur grob bekannt ist. Achtung! Auf vielen Friedhöfen ist es nicht mehr möglich, die Grabstelle im Nachhinein bekannt zu geben.

Teil-anonyme Urnenbestattung

Auch eine Teilanonyme Urnenbestattung ist auf vielen Friedhöfen möglich. Hierbei findet eine Bestattung auf einem definierten Feld statt, je nach Friedhof auch mit Angehörigen. Auf dem Feld direkt ist die Grabstelle nicht gekennzeichnet. Am Rande des Feldes ist jedoch in der Regel eine Stele o. ä., auf der die Namen der dort Beerdigten sichtbar ist. Bedingungen, Fristen und Zeiten sowie die Grabarten sind auf jedem Friedhof unterschiedlich, daher biete ich Ihnen das persönliche Gespräch an.

Naturbestattungen

Naturbestattung auf einer Wiese

Die Wiesenbestattung wird aktuell hauptsächlich in der Schweiz angeboten, ist jedoch auch in Deutschland auf immer mehr Friedhöfen erlaubt. Die Asche wird hier auf einer Wiese oder auf bestimmten Bereichen eines Friedhofes verstreut.

Naturbestattung im Wald

Bei der Naturwaldbestattung wird die Urne, samt einer Bio-Schmuckurne, gegebenfalls nach einer Messe oder Trauerfeier, in einem Naturwaldgrab bestattet. Bei den Gräbern gibt es noch die Unterscheidung zwischen Gemeinschaftsbaum, Wahlbaum und einigen Sonderformen.

Bestattung in einem Bach

Die Bachbestattung findet aufgrund der Gesetzeslage in der Schweiz statt. Die Asche wird hier in einer Zeremonie in ein fließendes Gewässer, meist einen kleinen Alpenbach gestreut.

Seebestattungen und Flussbestattungen

Seebestattung

Bei der Seebestattung wird die Asche in einer Seeurne in einem bestimmten Seegebiet beigesetzt. Hier gibt es im groben die Unterscheidung, ob die Beisetzung anonym, mit einer kleinen oder einer großen Begleitgesellschaft stattfinden soll und Sie können aus verschiedenen Seegebieten wählen. Gängig ist die Nordsee, die Ostsee, möglich ist die Seebestattung aber fast weltweit.

Flussbestattung

Die Flussbestattung findet aufgrund der Gesetzeslage in den Niederlanden statt. Bei dieser Beisetzungsform fährt die Trauergesellschaft mit einem kleinen Boot auf einen Fluss hinaus (zum Beispiel mit der Novesia auf die Maas bei Roermond). Dort wird die Asche in einer wasserlöslichen Urne beigesetzt. Die Flussbestattung kann auch anonym durchgeführt werden.

Bestattung in einem Bach

Die Bachbestattung findet aufgrund der Gesetzeslage in der Schweiz statt. Die Asche wird hier in einer Zeremonie in ein fließendes Gewässer, meist einen kleinen Alpenbach gestreut.

Luftbestattungen

Luftbestattung mit Heliumballons

Die Luftbestattung findet aufgrund der Gesetzeslage in den Niederlanden statt. Bei dieser Bestattungsform wird die Asche in einen doppelwandigen Ballon gefüllt. Dieser wird mit Helium gefüllt und in einer feierlichen Abschiedszeremonie in den Himmel geschickt. Auf Wunsch können zusätzlich kleinere Begleitballons mit Ihrem Verstorbenen fliegen. Der Heliumballon platzt in der Stratosphäre in vielen Kilometern Höhe und verteilt die Asche.

Luftbestattung mit einem Fesselballon oder Flugzeug

Die Luftbestattung findet aufgrund der Gesetzeslage in den Niederlanden statt. Bei dieser Bestattungsform wird ein Fesselballon oder ein Kleinflugzeug gechartert. Aus diesem Ballon oder dem Flugzeug darf in einem bestimmten Bereich – in der Regel das Westfriesische Wattenmeer – die Asche verstreut werden. In der Regel ist es möglich, dass diese Bestattung von 2-3 Angehörigen, nach Absprache auch mehr, begleitet wird.

Raketenbestattung

Die Raketenbestattung findet aufgrund der Gesetzeslage in den Niederlanden statt. Die Asche wird bei dieser Beisetzungsart in eine spezielle Kapsel gefüllt, die an einer großen Rakete, ähnlich einer Feuerwerksrakete, befestigt ist. Nach einigen Kilometern Flug öffnet sich die Kapsel und die Asche wird in den Wind gestreut.

Gerne berate ich Sie persönlich.